Angebot des Bundesfamilienministeriums bewährt sich auch in Pandemiezeiten

Seit dem 1. Dezember 2011 gibt es das bundes­weite Pflege­telefon 030 / 20 17 91 31. Wer In­for­ma­tio­nen zu häus­licher Pflege sucht oder Fragen zu ge­setz­lichen Leis­tungen und Frei­stellungs­mög­lich­keiten hat, braucht nur zum Handy zu greifen.
Das Pflege­telefon des Bunde­sminis­teriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend berät rund um das Thema Pflege.
Eingerichtet wurde die Hotline vor zehn Jahren mit dem Ziel, pflegenden An­ge­hörigen eine niedrig­schwellige Beratung zu den gesetzlichen Frei­stellungs­mög­lich­keiten vom Beruf zu ermöglichen.

Das Pflegetelefon ist von Montag bis Donnerstag zwischen 9.00 und 18.00 Uhr unter der Telefonnummer 030 20179131 und per E-Mail an info@wege-zur-pflege.de zu erreichen. Die telefonischen Beratungsgespräche sind anonym und vertraulich. Das Beratungsangebot des Pflegetelefons wird durch die Webseite www.wege-zur-pflege.de ergänzt.

 

Informationen zu den gesetzlichen Freistellungsmöglichkeiten sowie den Akuthilfen finden sich auch unter: https://www.bmfsfj.de/bmfsfj/themen/corona-pandemie/informationen-fuer-pflegende-angehoerige

Web-Ansicht: https://www.bmfsfj.de/bmfsfj/aktuelles/presse/pressemitteilungen/10-jahre-pflegetelefon-beratung-rund-um-die-haeusliche-pflege-189366

zur Website